Neuausrichtung

Die Zielsetzungen dabei beinhalten folgende Schwerpunkte

  • Nachhaltigkeit in Ökologie und Finanzen
  • schrittweiser Verzicht auf den Einsatz von chem. synthetisierten Hilfsstoffen
  • 20% ökologische Ausgleichsflächen
  • ausgeglichene Nährstoffbilanz
  • Produktion auf lokale Marktchancen ausrichten
  • hohe Arbeitsplatzqualität
  • Investitionskosten so tief wie möglich
  • möglichst kostenneutraler Betrieb
  • Intakte Kulturlandschaft Kilchberg
  • naturnahe Kulturlandschaft
  • Hochstammbäume und Hecken
  • artenreiche Wiese und Weiden
  • Artgerechte und vorbildliche Tierhaltung
  • Vielfalt von Nutztieren
  • grosszügiger Auslauf für die Tiere
  • Beschränkung des Tierbestandes auf die langfristig gesicherte Nutzfläche
  • Aufwertung Dorftreffpunkt Kilchberg
  • attraktiver Dorftreffpunkt
  • Tier-Mensch Beziehung für Besucher
  • Hofladen mit naturnahen Produkten, v.a. vom Stockengut

Ökologische Ausgleichsflächen

Auf einem CH-Landwirtschaftsbetrieb werden mind. 7,5% der Fläche als ökologische Ausgleichsflächen gepflegt. Dies ist eine Mindestanforderung um als Betrieb in den Genuss der sog. „ökolog. Direktzahlungen“ zu kommen. Auf dem Stockengut werden über 30% der gesamten Fläche in dieser Art und Weise gepflegt. Dadurch wird die Biodiversität gefördert und es können wertvolle Lebensräume für Wiesenblumen und bedrohte Tierarten erhalten oder neu geschaffen werden. Durch diese erbrachten Leistungen fliessen auch Ökozahlungen des Bundes und des Kantons zurück an den Landwirtschaftsbetrieb.